Wohin des Weges mit den Immobilienverwaltungen?


Eine verschärfte Wettbewerbssituation und zunehmende Kosten machen auch immer mehr Immobilienunternehmen zu schaffen. Und dies bei gleichzeitigem Druck auf die Honorare.

Wie soll man sich bei stetig steigenden Anforderungen von der Konkurrenz wirkungsvoll abgrenzen können? Eine Lösung wären zufriedene Kunden, die bereit sind, die Leistungen auch entsprechend zu entschädigen. Das tönt sehr simpel, ist aber äusserst anspruchsvoll.

Müsste man sich nicht genügend Zeit nehmen, um sich diesen fundamentalen Fragen zu stellen? Auf die Sommerferien hin nun einige Gedanken zu diesem Themenkreis.

Nebst zufriedenen Kunden braucht es neue Kunden um mehr Honorar generieren zu können. Doch wie kommt man an diese Mandate? Wäre das Anbieten von Marktnischen in dieser Branche ein Lösungsansatz? Aber welche Aufgabenbereiche? Verwaltung von MWST-optierten Immobilien? Sanierungsbedürftige und/oder zerstrittene STWE-Gemeinschaften? Leerstehende Gebäudekomplexe? Zusammenarbeit mit Konkursämtern um konkursite Immobilien zu verwalten?

Doch bei genauer Betrachtung stellen wir fest, dass es bei all diesen Themen Erfahrung braucht. Bereits bei den heute klassischen Aufgabenbereichen von Verwaltung, Bewirtschaftung und Buchhaltung der Immobilien-Mandate, fehlt es zunehmend an ausgebildeten Fachkräften.

Insbesondere kleinere Betriebe oder Einzelkämpfer leiden zusätzlich am Thema der Stellvertretung welche schlussendlich ja auch über eine entsprechende Ausbildung verfügen sollte.

Die Allrounder in dieser Branche sind immer seltener anzutreffen. Woher also das Personal und die Mittel nehmen, um all die Vorleistungen zu erbringen, damit zusätzliche Mandate angenommen werden können?

Nebst der stetigen Ausbildung und Weiterbildung auf einer Branche, welche wissensmässig nicht stehen bleibt, ist die Zusammenarbeit im Rahmen eines Netzwerkes ein geeigneter Ansatz, um gemeinsam in einem Markt auftreten zu können. Verwaltungen, welche auf dem gestrigen Stand noch ihre Verwaltungsaufgaben lösen, werden auf der Strecke bleiben.

Um die erhöhten Anforderungen sowohl im technisches Bereich, im rechtlichen Wissen, wie auch im Umgang mit dem nun rasch kommenden E-Zeitalter (E-Rechnungen, E-Autos, Internetportale, Schriftverkehr per Mail, etc. etc.) abdecken zu können, ist Wissen gefordert, damit diese Hürden rechtzeitig und mit den nötigen Mitteln versehen gemeistert werden können.

Wir können Ihnen helfen, im Bereich Ausbildung nebst den klassischen Basiskursen auch einmal in ein für Sie neues Thema einzutauchen (z.B. MWST für optierte Immobilien oder umfassende Sanierung im Stockwerkeigentum) oder sich zu updaten mit den Social Medien im Immobilienbereich.

Aber wir können auch helfen, Ihr Netzwerk auszuweiten, damit Sie auch grössere Mandate oder bisher nicht abgedeckte Bereiche Ihren Kunden anbieten können. Haben Sie den Mut und melden Sie sich bei uns (daniel.corbaz@immo-support.ch) um hier neue Türen öffnen zu können.

Nun wünschen wir Ihnen noch eine schöne Sommerzeit. Geniessen Sie die wunderbaren Sommertage und sollten Sie sich Zeit zum Nachdenken nehmen: wir sind gerne bei einem Gedankenaustausch mit dabei.

#Verwaltung #Projekte

286 Ansichten